Abfallverband Schwechat startet Umstieg auf nachhaltigere Abfallbehälter - SULO übergibt erste Lieferung der neuen CITYBAC-Behälter

 

Der Abfallverband Schwechat will noch mehr für die Umwelt tun. Deshalb startet der Entsorgungsdienstleister für 35.000 Haushalte im Wiener Umland den schrittweisen Austausch der Müllbehälter. Dabei kommen moderne CITYBAC-Behälter von SULO zum Einsatz, die neben weniger CO2-Verbrauch bei der Produktion auch die Sammlung nachhaltiger machen.

 

Schritte der Kreislaufwirtschaft nach Circular Eco
Schritte der Kreislaufwirtschaft nach Circular Eco
Schritte der Kreislaufwirtschaft nach Circular Eco
Schritte der Kreislaufwirtschaft nach Circular Eco

In Schwadorf übergab jetzt Peter Kamps, Geschäftsführer SULO Deutschland und Österreich, die ersten neuen Behälter an Roman Stachelberger, Obmann des Abfallverbands Schwechat, und Jürgen Maschl, Geschäftsführer des Verbands.

 

Insgesamt werden in Rahmen einer ersten Bestellung 1.000 Behälter mit dem Behältervolumen 240 Liter geliefert. Der Austausch bei den Nutzern erfolgt jeweils bei Bedarf, also sobald ein Behälter defekt ist, und soll in den kommenden Jahren schrittweise fortgesetzt werden. Die neuen Behälter zeichnen sich dadurch aus, dass sie bei der Herstellung einen bis zu 82 Prozent geringeren CO2 -Fußabdruck als die Vorgängergeneration aufweisen. Erreicht wird das durch den Einsatz von 100 Prozent recycelten Kunststoff (HDPE), einer leichteren aber trotzdem stabilen Bauweise und einem geringeren Energieeinsatz bei der Produktion. Aussortierte Altbehälter werden ebenfalls zur Gewinnung neuen Rohstoffs eingesetzt.

Auch beim Einsatz in den Verbandsgemeinden tragen die Behälter zu einem geringeren CO2-Ausstoß bei, da sie einerseits bei gleicher Größe eine weitere Befüllung als die Vorgänger ermöglichen, gleichzeitig aber leichter sind und so mit weniger Aufwand bewegt werden können; ein Vorteil, den auch die Bürger und die Mitarbeiter am Sammelfahrzeug schätzen werden.

 

Peter Kamps betonte im Rahmen der Übergabe: „Die Wiedergewinnung von Rohstoffen aus Abfall ist eine zentrale Stellschraube zur Erreichung der Klimaziele. Dabei kommt den Abfallentsorgungsunternehmen eine besondere Rolle zu. Dabei müssen sie ihre Aufgabe so klimaschonend wie möglich erledigen. Dazu gehören zum Beispiel optimierte Kübel, wie wir sie hier heute erstmals an den Abfallverband Schwechat ausliefern. Insgesamt haben wir seit 2020 bereits über eine Millionen Stück dieser neuen Behältergeneration in ganz Europa ausgeliefert.“

 

Zitat Jürgen Maschl: „Eine funktionierende Kreislaufwirtschaft sorgt für eine deutliche Reduzierung des CO2-Ausstoßes von Industrie und Haushalten. Sie dient aber auch – gerade mit Blick auf die aktuelle Situation - dazu, Energie einzusparen und Abhängigkeiten von internationalen Lieferketten zu reduzieren. Dabei kommt den Abfallentsorgungsunternehmen wie unserem Verband eine besondere Rolle zu: Wir machen Kreislaufwirtschaft möglich.“

 

Der Abfallverband Schwechat mit Sitz in Schwadorf in Niederösterreich versorgt zurzeit 15 Gemeinden, 35.000 Haushalte und 80.000 Einwohner im politischen Bezirk Bruck an der Leitha. Aktuell hat der Verband insgesamt 63 353 Behälter für die Sammlung bei Haushalten und im gewerblichen Bereich im Einsatz. In erster Linie handelt es sich um die Größen 120, 240 und 1100 Liter, aber auch in geringerem Umfang solche von 360, 660 und 770 Litern.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden