SULO unterstützt! OZG (Onlinezugangsgesetz)

Die Interaktion zwischen Bürgerinnen, Bürgern und Unternehmen mit der Verwaltung soll in Zukunft deutlich schneller, effizienter und nutzerfreundlicher werden.

 

 

Bis zum Jahr 2022 sollen Bund, Länder und Kommunen alle Verwaltungsleistungen über Verwaltungsportale auch digital anbieten und diese Portale zu einem Verbund verknüpfen. So verlangt es das Gesetz zur Verbesserung des Onlinezugangs zu Verwaltungsleistungen, kurz Onlinezugangsgesetz (OZG) das am 18. August 2017 in Kraft getreten ist.

Das bedeutet in der Praxis, dass über 6.000 Verwaltungsleistungen auf Bundes -, Länder und kommunaler Ebene, zusammengefasst in 575 OZG Leistungsbündeln in 14 Themenfelder, müssen digitalisiert werden. Darüber hinaus muss eine IT Infrastruktur entstehen, die Bürger:innen und Unternehmen einfachen Zugriff auf diese Leistungen ermöglicht (single sign on).

 

Dazu steht den Kommunen für die Digitalisierung gemäß des OZG ein Konjunktur Paket zur Verfügung.

(https://www.onlinezugangsgesetz.de/Webs/OZG/DE/umsetzung/konjunkturprogramm/konjunturprogramm-node.html) 

 

 

Wir unterstützen mit unserem Bürgerportal:

 

Kernkompetenz Digitalisierung der Abfallwirtschaftlichen Prozesse:

  • Anmeldung Sperrmüll
  • Bescheid Abruf
  • Änderungsdienst
  • An und Abmeldung Behälter (alle Fraktionen)

 

 

Kompatibel mit Länder ID (z. B. Servicekonto.NRW oder BayernID | single sign on)

  • Aber auch ohne Länder ID einsetzbar!
  • Schnittstelle zu vorhandenen ERP System möglich!

 

 

Das Bürgerportal wird immer in der CI des Kunden gestaltet.

Auch im Bereich anderer Bürgeranliegen wie z. B.
Beschwerdemanagement (amtsübergreifend)

 

 

Wir schaffen dadurch nachfolgende Vorteile:

  • Schnellere Bearbeitung durch Entsorger, da dieser Zugriff auf die Daten bekommen kann
  • Aufwertung der öffentlichen Wahrnehmung
  • Einfache Bedienbarkeit für die Bürger
  • 24/7 für die Bürger erreichbar
  • Fehleranfälligkeit sinkt, da „stille Post“ vermieden wird
  • Reduzierte Kosten (u. a. Telefonannahme und administrativer Aufwand für Eingabe
    in Software entfällt)
  • Digitalisierung gemäß Vorgabe des OZG

 

 

Mögliche Fragestellungen:

  • Welche Prozesse sind aktuell vorhanden?
  • Welche davon sind auch auf der Webseite?
  • Wie sieht die aktuelle Webseite aus nur Infos oder Services mit Formularen?
  • Wie arbeitet das Kundenservice Center?
  • Was macht das Kundenservice Center mit auf der Website ausgefüllten Formularen?
  • Wie viele Menschen bearbeiten heute die Telefonanrufe/Mails/Post?
  • Wie hoch ist das Budget?
  • Ist der Ansprechpartner für dieses Projekte im Hause oder ein Externer?
  • Sind andere Ämter der Stadt mit anderen Services interessiert?

 

Sprechen sie uns an, wir bieten ihnen gern einen Workshop, um ein mögliches Konzept ausarbeiten zu können, an.

 

Habe ich ihr Interesse geweckt?

Wir zeigen Ihnen gerne live in der Software, anhand eines Referenzprojektes, wie das Bürgerportal gemäß OZG inkl. Einbindung des Servicekonto.NRW funktioniert:

 

Unsere Angebot für sie:

  • Sperrmüll/E-Schrott-Prozess
  • Anmeldung durch Bürger. Kompletter Prozess dahinter digitalisiert! D. h. es muss kein manueller/menschlicher Aufwand mehr für die Berechnung oder für den Abholauftrag geleistet werden.
  • Aktuell werden rund 49,5% (ca. 12.300 Anträge) der gesamten Anmeldungen vollautomatisch verarbeitet
  • Änderung der Eigentumsverhältnisse
  • Anmeldung Eigenkompostierung
  • Änderungsdienst für Biotonne, Papiertonne, Restmüll
  • Tonne defekt, Tonne gestohlen, Tonne zu klein, etc.
  • Anmeldung für Erteilung des SEPA-Lastschriftmandates
  • Anmeldung Gewerbemüll
Tim Kiese

Geschrieben von Tim

Tim Kiese ist seit Januar 2019  bei der SULO Deutschland und unser Experte wenn es um das Thema Digitale Lösungen in der Abfallwirtschaft geht.

Veröffentlicht am 4. November 2022